Luther TT-Oldies holen Bronze

 

Nach der etwas ernüchternden Ausbeute am ersten Blockspieltag der Niedersachsen-Liga in Hagenburg, reisten die Ü 70- TT-Mannschaft des TSV Luthe erwartungsfroh zum zweiten Blockspieltag nach Salzgitter-Thiede. Erneut mussten die Grünen leider auf den zweifachen deutschen Meister Fritz Ossenkopp und Wolfgang Bartneck verzichten, die beide an den Folgen einer Augenoperation litten. So hieß nun das Motto: Jetzt erst recht!

In gemütlicher Kleinatmosphäre traten Dietrich Krome, Lothar Heinrich, Reinhard Otto und Bernd Reinecke bei hochsommerlichen Temperaturen hochmotiviert an die Tische. Mannschaftsführer Friedel Wilhelm hatte noch ein Sondertraining angesetzt und gab als Ziel aus, zumindest den 4. Platz zu erringen, der zur Qualifikation für die nächste Saison ausreichen sollte.

Im 1. Spiel ging es gegen den FC Germania Adersheim, dem vermeintlichen Mitkonkurrenten um den 4.Platz,  um die Wurst. Über das kleine Gastgeschenk, eine Minischnapsflasche mit der Aufschrift "Alter Sack", konnten die Wolfenbüttler-Vorstädter noch herzhaft lachen. Nach dem Match verging  ihnen diese aber gänzlich, denn mit sage und schreibe 8:2 hatte der TSV schlußendlich die Nase vorn und das vorgesteckte Ziel erreicht. Damit war der 4. Platz gesichert.

Nun begann beim Mannschaftsführer das große Rechnen. War da eventuell noch mehr möglich?

Tatsächlich spielte sich das Quatet in einen wahren  Spielrausch und fegte den MTV Dannenberg mit einem Kanttersieg von 10:0 förmlich aus der Box, was in der Endabrechnung zum dritten Platz vor dem Punktgleichen (Plus 10 Spielpunkte mehr) TSV Thiede ausreichte. Nach dieser großen Aufholjagd herrschte natürlich eitel Freude bei den Fantastischen Vier und Zufriedenheit beim Coach.

Bester Spieler des Teams war Reinhard Otto mit einer Bilanz von 9:1 Siegen.

Aber auch die anderen Seniorenteams auch dem Einzugsbereich haben sich sehr gut geschlagen.

Die Ü 40 Seniorinnen des TSV Bokeloh belegten im Endklassement den 2. Platz. Lediglich gegen den Meister vom TSV Watenbüttel musste man sich in der Habgenburger Halle mit 2:5 geschlagen geben.

Auch in Hagenburg errang das Quartett des TSV, erneut an heimischen Tischen, zum Abschluss auch die Vizemeisterschaft. Gegen die Supermannschaft des Oldenburger TB mit dem Vizemannschafts-weltmeister, Torben Wosik, war man mit 1:9 chancenlos. Die Ü 50 Senioren des TUS Gümmer belegten in ihrer Gruppe mit 5:9 Punkten einen achtbaren 6. Platz.